Unsere neuesten Beiträge

Stellungnahme der SDN zu den Managementplänen der NSG in der AWZ der Nordsee

Die SDN bezieht Stellung zu den Managementplänen für die drei neuen Naturschutzgebiete »Doggerbank«, »Borkumriffgrund« und »Sylter Außenriff-Östliche Deutsche Bucht«: Was ist eigentlich unter dem »günstigen Zustand« zu verstehen, der mit der Unterschutzstellung erreicht werden sollte? Steht überhaupt genügend Personal und Geld zur Verfügung, um die Gebiete zu »managen«? Warum sind in schmalen Korridoren für den Schiffsverkehr keine besonderen Kollisionsverhinderungsregeln geplant, obwohl sie aus Gründen der Schiffssicherheit erforderlich wären? Die SDN fordert, diese und weitere Anregungen in die Pläne aufzunehmen.

Zweiter Offener Brief zur Havarie des Frachters »Glory Amsterdam« am 29. Oktober vor Langeoog

Die Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf das Schreiben der SDN mit Fragen zur Havarie der »Glory Amsterdam« fiel sehr kurz und unbefriedigend aus. Die SDN hakt nach. (Offener Brief vom 24. Januar 2018)

Offener Brief zur Havarie des Frachters »Glory Amsterdam« am 29. Oktober vor Langeoog

War die Strandung der »Glory Amsterdam« wirklich unvermeidbar, obwohl die Wetterbedingungen keinesfalls extrem waren? Wieso wurde das Ziel des Notschleppkonzeptes der Bundesregierung, Strandungen havarierter Schiffe abzuwenden, nicht erreicht? Die SDN bat Bundesverkehrsminister Christian Schmidt um unverzügliche Aufklärung. (Offener Brief vom 18. Dezember 2017)

SDN erkennt erheblichen Aufklärungsbedarf bei Havarie

Genau 19 Jahre nach der Strandung des Holzfrachters »Pallas« vor Amrum strandete der  Massengutfrachter »Glory Amsterdam« vor Langeoog. Welches Glied der eigentlich bewährten Rettungskette hat versagt? Warum haben die Schleppverbindungen nicht gehalten? Die SDN fordert eine genaue Analyse. (Pressemitteilung vom 1. November 2017)

Wrack der Pallas mahnt für angepasste Sicherheitsstrukturen

1998 lief der etwa 150 Meter lange brennende und führerlos treibende Holzfrachter Pallas nahe Amrum auf eine Untiefe. Experten untersuchten die Havarie und legten Empfehlungen für mehr Sicherheit auf See vor. Was ist daraus geworden? (Pressemitteilung vom 27. Oktober 2017)